Seite wählen

Im letzten Blogbeitrag 5 Gründe, warum du mit deinem Business auf Instagram starten solltest, habe ich dir 5 Instagram Tipps und Gründe genannt, warum es sich lohnt, die Plattform für deine Business zu nutzen.

Du hast dich entschieden, Instagram für dein Business zu nutzen? Super! Herzlichen Glückwunsch. Das ist eine sehr gute Entscheidung.

Doch bevor du jetzt anfängst, dir ein Instagram-Profil zu erstellen und Beiträge zu deinem Produkt oder zu deiner Dienstleistung dort zu veröffentlichen, solltest du im Vorfeld ein paar Überlegungen anstellen. Diese helfen dir dabei, strukturiert an die Sache heranzugehen und dich nicht zu verzetteln. Außerdem erspart es dir jede Menge Zeit und Arbeit.

Nachfolgend habe ich dir fünf Instagram-Tipps zusammengestellt, über die du dir Gedanken machen solltest, bevor du auf Instagram durchstartest.

Los gehts!

Was ist dein Ziel auf Instagram?

Ehe du anfängst, auf Instagram aktiv zu werden, solltest du dir überlegen, welches Ziel du auf Instagram verfolgst. Möchtest du mehr Kunden für dein Produkt oder deine Dienstleistung gewinnen? Möchtest du mehr Besucher auf deiner Webseite haben? Möchtest du deinen Status als Expertin festigen? Oder möchtest du sichtbarer werden und mehr Reichweite erlangen?

Dein Ziel für Instagram zu definieren ist wichtig, damit du weißt, wofür du das Ganze machst. Weiterhin hast du eine feste Größe, an der du deine Fortschritte auf Instagram messen kannst. Es hilft dir dabei motiviert zu bleiben, auch wenn es mal schwierig wird.

Nimm dir ein Blatt Papier und einen Stift oder nutze deinen Laptop, überlege dir in Ruhe, was du mit Instagram erreichen möchtest und schreib es auf. So kannst du dir dein Ziel von Zeit zu Zeit immer wieder anschauen, vor allem, wenn es mal nicht so gut läuft und du deswegen vielleicht etwas frustriert bist.

Vielleicht merkst du nach einigen Wochen auf Instagram, dass sich dein Ziel verändert hat. Überprüfe dein Ziel regelmäßig und passe es von Zeit zu Zeit an.

Wen möchtest du auf Instagram ansprechen?

Genauso wichtig wie das Ziel, dass du auf Instagram verfolgst, ist deine Zielgruppe. Wen möchtest du auf Instagram erreichen? Bei deinen Überlegungen solltest du den Kreis der Personen, die du Ansprechen möchtest, nicht zu breit zu fächern. Je spitzer deine Nische, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, die richtigen Leute anzusprechen.

Umso besser du weißt, wen du mit deinen Inhalten erreichen möchtest, desto leichter wird es dir fallen, die richtigen Beiträge für deine Zielgruppe zu erstellen. Am Anfang kann das vielleicht ein bisschen schwierig sein, weil du denkst, dein Thema würde alle ansprechen.

Setze dich nicht unter Druck. Überlege dir in Ruhe, wer deine Zielgruppe ist und wie du sie am besten ansprechen kannst. Oft ist es so, dass wir schon rein intuitiv die richten Leute ansprechen. Denk daran: Wenn du schon vor deinem Start auf Instagram deine Zielgruppe im Blick hast, wird es dir deutlich leichter fallen, regelmäßig Beiträge zu veröffentlichen.

Wie oft möchtest du posten?

Wir alle haben wenig Zeit. Gerade wenn du Soloselbstständige bist, hast du jeden Tag eine Menge Aufgaben zu erledigen. Darum überlegen dir vorher genau, wie oft du auf Instagram posten möchtest. Gerad am Anfang, wenn du noch sehr motiviert bist, tendierst du vielleicht dazu, jeden Tag posten zu wollen.

Viel wichtiger als die Häufigkeit, in der du Beiträge veröffentlichst, ist die Qualität deiner Inhalte. Erstelle lieber weniger Beiträge, die dafür aber qualitativ hochwertig und auf die Bedürfnisse deiner Zielgruppe abgestimmt sind.

Kontinuität ist sehr wichtig auf Instagram. Es nutzt dir nichts, wenn du am Anfang täglich Beiträge auf Instagram veröffentlichst und dann merkst, dass du es zeitlich nicht schaffst. Das sorgt dafür, dass du die Lust verlierst und überhaupt nicht oder nur noch ab und zu mal etwas veröffentlichst und du dann frustriert bist, weil du nicht vorankommst.

Daher setzte dir realistische Ziele und nimm dir nicht zu viel vor. Es reicht vollkommen aus, wenn du dreimal die Woche einen Beitrag veröffentlichst, dafür aber kontinuierlich, qualitativ hochwertig und genau auf deine Zielgruppe abgestimmt.

Setzt dir feste Zeiten, wann du deine Inhalte erstellen möchtest. Plane im Voraus, denn eine gute Planung vermeidet Stress und hilft dir dabei am Ball zu bleiben.

Welche Farben möchtest du verwenden?

Du hast bereits Brandingfarben für dein Business? Wunderbar, dann kannst du diese auch auf Instagram nutzen, um so einen Wiedererkennungswert zu schaffen.

Hast du noch keine Farben und bist dir unsicher, welche Farben du verwenden möchtest, überlege dir vorab, was du mit deinen Farben aussagen möchtest. Farben haben eine enorme Relevanz. Hierzu kannst du im Internet mal zum Thema Farbpsychologie recherchieren.

Gelb steht zum Beispiel für Fröhlichkeit und gute Laune, Wärme, Entfaltung und Freiheitsstreben. Während Blau für Harmonie, Ausgeglichenheit, Zufriedenheit und Seriosität steht (Quelle: https://karrierebibel.de/farbpsychologie/).

Meine Farben sind an meinen USP, Traditionelle Werte mit neuen Technologien verbinden angelehnt. Das Blau steht für die Traditionelle Werte während das Magenta für die neuen Technologien steht.

 

Instagram Tipps die du beachten solltest bevor du deinen Account startest - Farbschema

 

Um die richtigen Farben für dich zu finden, hilfst es, wenn du deine Werte kennst. Mache dir eine Liste. Wofür stehst du? Und wie kannst du deine Werte mit den entsprechenden Farben ausdrücken? Suche in Internet nach verschieden Farbschemen. Wenn du dir nicht sich bist, ob die von dir gewählten Farben zusammenpassen schaue im Internet nach Farbpaletten als Inspiration.

Verwende nicht zu viele Farben. Das kann schnell überladen und unruhig wirken. Maximal vier Farben sind oft ideal und sorgen für ein harmonisches Gesamtbild.

Überlege dir, wie dein Profil aufgebaut sein soll

Prima! Du hast es fast geschafft. Hier noch ein letzter Tipp, bevor du auf Instagram loslegen kannst.

Instagram ist eine visuelle Plattform und somit spielt die Optik eine wichtige Rolle. Die Aufmerksamkeitsspanne des durchschnittlichen Instagramnutzers beträgt 3 Sekunden. Daran solltest du denken, wenn du dein Profil aufbaust.

Du musst das Rad nicht mit jedem Beitrag neu erfinden. Überlegen dir drei bis vier Formate, die du in deinem Profil zeigen möchtest. Schaue dich auf Instagram um. Wie sind andere Profile in deiner Nische aufgebaut? Was gefällt dir an diesen Profilen besonders gut, was spricht dich an? Wie ist der erste Eindruck des Profils. Wirkt es harmonisch?

Sieh dir auch Profile an, die dir nicht so gut gefallen. Was stört dich? Sind es die Farben oder der Aufbau? Wirkt das Profil insgesamt zu unruhig? Überlege dir auch, wie deine Zielgruppe aufgestellt ist. Sind sie ehr konservativ oder ehr extrovertiert?

Und keine Sorge. Wenn du dich für ein bestimmtes Design auf deinem Instagram Profil entschieden hast, heißt das nicht, dass es immer so bleiben muss. Du entwickelst dich weiter und somit auch dein Instagram Profil.

Das waren sie, meine Instagram Tipps, zu denen du dir Gedanken machen solltest, bevor du auf Instagram startest.

Wenn du noch Fragen zu diesem Thema hast, dann schreibe mir diese doch gerne in die Kommentare.

Folgst du mir schon auf Instagram? Du findest mich dort unter @peggy.zoellner. Auf meinem Instagram Profil findest du alles zum Thema Instagram Grundlagen, einfach und verständlich erklärt.

Dir haben diese Instagram Tipps gefallen und weitergeholfen? Dann teile ihn doch gerne auf deinen Sozialen Netzwerken.

 

Bis bald

 

Instagram Begleitung Peggy Zoellner