Seite wählen

Die Instagram Biografie ist die Visitenkarte deines Profils.

Doch eine ansprechende Biografie zu erstellen, die deine Besucher einlädt, weiter auf deinem Instagram Profil zu bleiben, kann eine ganz schöne Herausforderung sein.
Aber keine Sorge mit ein paar kleinen Tipps und Tricks schaffst du es, die perfekt Instagram Bio zu erstellen und sorgst so dafür, dass aus deinen Besuchern Follower werden.

Legen wir los!

Was ist die Instagram Bio?

Bevor wir uns mit den einzelnen Punkten der Instagram Biografie beschäftigen, klären wir erst mal was die Instagram Bio überhaupt ist.

Für deine Biografie stehen dir auf Instagram 150 Zeichen zur Verfügung. Ziel deiner Insta Bio ist es, dem Besucher deines Profils sofort einen Überblick zu verschaffen, um was es auf deinem Instagram Profil geht, wer du bist und was du tust. Sie soll die Person, die auf dein Profil kommt, neugierig machen und dazu einladen, weiter durch dein Instagram Profil zu scrollen und im besten Fall deinen Account zu abonnieren.

Nachfolgend gehen wir Schritt für Schritt die einzelnen Punkte der Instagram Bio durch und schauen auf, was du achten solltest.

 

Die perfekte Instagram Bio für deinen Account

Werde auf Instagram gefunden – dein Benutzername

Dein Benutzername ist der Name, den du bei deiner Registrierung auf Instagram angibst. Du hast jederzeit die Möglichkeit, diesen zu ändern oder anzupassen. Der Benutzername ist auch der Name, über den du unter anderem bei Instagram gefunden wirst und mit dem du überall auf Instagram auftauchst, wie z. B. in den Kommentaren.

Achte bei der Wahl deines Benutzernamens darauf, dass dieser verständlich ist. Versuche, Sonderzeichen, Zahlen oder Unterstriche zu vermeiden. Nutze deinen Klarnamen oder wenn du das nicht möchtest, wähle einen Benutzernamen, aus dem bereits ersichtlich ist, um was es in deinem Profil geht.

So nutze ich zum Beispiel auf meinem privaten Instagram Account den Namen @travelliciousstorys, da es auf meinem Account um Reisen, Geschichten und leckeres Essen geht.

Auf meinem Business Account dagegen nutze ich meinen Klarnamen @peggy.zoellner weil dies auch der Name meines Business ist und mich so Kunden und Interessent leicht auf Instagram finden können.

Zeige dich – dein Profilbild

Kennst du den Spruch? Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte?

Dein Profilbild vermittelt einen ersten Eindruck. Ein gutes Profilbild hat einen großen Einfluss darauf, ob ein Besucher deines Profils mit deinem Account interagiert. Es sorgt nicht nur für mehr Likes und Kommentare, sondern entscheidet auch darüber, ob ein Besucher dir auf Instagram folgt.

Überlege dir, was du den Personen, die dein Profil besuchen, mit deinem Profilbild vermitteln möchtest. Anstelle deines Logos solltest du ein persönliches Bild, dass dich zeigt, als Profilbild nutzen. Menschen folgen Menschen. So baut ein Bild von dir auf dem du lächelst Vertrauen bei deinen Besuchern auf, weil sie wissen, wer hinter dem Instagram Account steckt und mit wem sie es zu tun haben.

Weiterhin sollte dein Profilbild zu dir und deinem Business passen. Bist du ehr konservativ aufgestellt, dann ist ein Partybild von dir vielleicht nicht unbedingt passend. Achte auch darauf, dass dein Profilbild nicht zu unruhig wirkt. Vermeide zu starke Muster in deiner Kleidung und zu viel Action im Hintergrund. Das sorgt nur dafür, dass das Auge des Betrachters vor lauter Unruhe überhaupt nicht weiß, wo es hinschauen soll. Setzt auf ruhige Farben und einfache und klare Hintergründe bei deinem Profilbild.

Das Gute ist, dass du dein Profilbild jederzeit ändern kannst, sodass du ein wenig mit deinem Profilbild herumexperimentieren kannst und so testen kannst, welche Art von Profilbild bei deinen Besuchern am besten ankommt.

Sorge dafür, dass dein Business noch einfacher gefunden wird – dein Name

Dein Name taucht in deinem Profil auf, und zwar ganz am Anfang deiner Instagram Bio. So kannst du zum Beispiel als Benutzernamen den Namen deines Business verwenden und als Namen dann deinen Klarnamen.

Du kannst auch in der Suche über deinen Namen gefunden werden. Daher lohnt es sich, neben deinem Namen noch ein relevantes Keyword (Schlagwort) einzutragen, das beschreibt, um was es in deinem Business geht. Bist du zum Beispiel Business Coach, dann kannst du das folgendermaßen in deinem Namen erwähnen: Lisa Müller| Business Coach.

Gibt ein User dann Business Coach in die Suche ein, wirst du ihm anhand des Schlagwortes Business Coach in der Suche angezeigt.

Weiterhin erscheint dein Name auch, wenn du anderen Nutzern eine Direktnachricht schreibst.

Wähle die passende Kategorie

Die passende Kategorie für dein Profil wählst du aus, wenn du einen Businessaccount anlegst. Wähle deine Kategorie so passen wie möglich aus. Leider steht nicht für jedes Business die passende Kategorie zur Verfügung.

Die Kategorie hilf Instagram dabei herauszufinden, um was für ein Unternehmen es sich bei deinem Business handelt. Dies wiederum hilft dem Algorithmus dabei, dich genau einzuordnen und deine Inhalte den Leuten auszuspielen, für die sie interessant und relevant sind.

Hilf Besuchern sofort zu verstehen um was es bei dir geht – deine Profilbeschreibung

In deiner Profilbeschreibung solltest du so genau wie möglich, aber auch so kurz und knackig wie möglich beschreiben, um was es auf deinem Profil geht. Schreibe, wer du bist und wobei du anderen hilfst. So können Besucher deines Profils auf einem Blick sehen, um was es sich bei deinem Profil handelt und was deine Expertise ist.

Verlinke dein Impressum in deiner Instagram Bio

In deiner Instagram Bio hast du die Möglichkeit, genau einen Link zu hinterlegen. Da für Social-Media-Kanäle, die nicht privat betrieben werden, Impressumspflicht besteht, solltest du hier auf dein Impressum verlinken.

Du möchtest noch deine Webseite und dein Angebot mit unterbringen? Lege eine Linkliste zu den einzelnen Seiten auf deiner Webseite an und verlinke diese auf Instagram. Wichtig ist, dass auch hier da Impressum auftauchen muss.

Noch ein ganz wichtiger Tipp: Der Link in deinem Instagram Profil muss auf jeden Fall das Wort Impressum beinhalten. Das heißt, im Link muss Impressum stehen, auch wenn er auf die Linkliste führt. Achte unbedingt darauf. Tust du dies nicht, dann kann es im schlimmsten Fall zu einer Abmahnung führen.

Mache dich für potenzielle Kunden erreichbar – deine Kontaktdaten

Damit du für Besucher deines Profils erreichbar bist, kannst du deine Kontaktdaten in Form deiner geschäftlichen E-Mail-Adresse und deiner Telefonnummer hinterlegen. In die Kontaktdaten gelangst du, wenn du auf „Bearbeiten“ in deinem Profil gehst.

Hashtag in der Instagram Bio – ja oder nein?

Bestimmt hast du auch schön öfter gelesen, dass du #hashtags in deiner Bio nutzen sollst. Doch ist das sinnvoll?

Ganz ehrlich, ich bin nicht der Freund von #hashtags in der Bio. Warum? Verwendest du #hashtags in deiner Instagram Bio, bietest du deinem Besucher die Möglichkeit, dein Profil sofort wieder zu verlassen, ohne, dass er sich auf deinem Profil umgesehen hat. Klickt er auf den von dir angegeben #hashtag in deiner Biografie, wird er sofort zu einer Auswahl des entsprechenden #hashtags geleitet.

Nutzt du einen Community-Hashtag, verwende diesen lieber in der Beschreibung deines Beitrags und weise Besucher darauf hin, diesen zu nutzen, wenn sie etwas zu diesem Thema posten.

Formatiere deine Instagram Bio und nutze Emojis

Bestimmt ist dir schon aufgefallen, dass, wenn du den Text für deine Bio direkt auf Instagram schreibst, du keine Zeilenumbrüche verwenden kannst. Verzichtest du darauf und schreibst alles hintereinander, führt dies dazu, dass dein Text unübersichtlich und schwer lesbar ist.

Du hast zwei Möglichkeiten, um deine Biografie ansprechend zu gestalten und Absätze einzufügen.

Schreibe deine Biografie auf Instagram auf deinem PC oder Laptop. Hier kannst du zwar problemlos Absätze einfügen, allerdings keine Emojis. Diese musst du dann nachträglich auf deinem Handy in die Biografie einfügen.

Ein weiterer Trick, bei dem du deinen Text auch direkt mit Emojis formatieren kannst, ist die Notizfunktion auf deinem Handy. Hierfür gehst du folgendermaßen vor. Öffne die Notizfunktion auf deinem Handy. Schreib deinen Text. Füge Absätze und Emojis ein. Anschließend kopierst du alles und fügst es auf Instagram in deine Biografie ein.

Das waren sie, meine Tipps für deine Instagram Bio.

Setzt dich nicht unter Druck. Denke daran. Nichts ist in Stein gemeißelt. Du kannst deine Biografie jederzeit anpassen und verändern. Das ist überhaupt kein Problem.

Zeige mir doch deine Instagram Bio und vernetze dich mit mir auf Instagram. Du findest mich dort unter @peggy.zoellner.

Hat dir der Beitrag weitergeholfen? Schreibe es mir doch gerne mal in die Kommentare und teile den Beitrag auf deinen Social-Media-Kanälen.

Du hast noch Fragen? Gerne beantworte ich diese in den Kommentaren oder per Mail.

Kennst du schon meinen Beitrag Instagram Tipps, über die du dir Gedanken machen solltest, bevor du dein Profil startest? Hier verrate ich dir, über was du dir vor deinem Start auf Instagram Gedanken machen solltest.

 

Bis bald

Instagram Begleitung Peggy Zoellner